9. Symposium

[vc_row full_width=““ bg_parallax=““ inertia=“0.1″ bg_maps_scroll=““ bg_maps_infobox=““]

Quantenmedizin – die Medizin entdeckt die Quantenphysik
13. Oktober 2007
Stadthalle Heidelberg

6 Videos – zur Navigation durch die einzelnen Vorträgen den Dreierbalken links oben anklicken, dann öffnet sich ein Infofenster

Liebe Freunde unserer Gesellschaft, liebe Mitglieder,
liebe 
Teilnehmer/Innen des Symposiums!
Wer den Markt energiemedizinischer Geräte kennt, ist eigentlich kaum mehr zu überraschen. Von Jahr zu Jahr findet man z.B. bei der Diagnostik Neu- oder Weiterentwicklungen von Geräten mit erstaunlichen Fähigkeiten:

Nach dem Anlegen von Hautelektroden geben sie Informationen über den Funktionszustand einzelner Organe oder ganzer Organsysteme, von Meridianen oder auch des ganzen Körpers, schwache Messströme informieren über die psychische Situation, mittels kleiner Blitze aus den Fingerspitzen lässt sich das körpereigene elektromagnetische Feld rekonstruieren, berührungsfreie Feldmessungen am Körper geben Aufschluss über Therapieerfolge usw.

P1280723Der schwingende Zeiger und die nüchterne Skala der alten EAV-Klassiker sind schon lange bunten Balkendiagrammen, schematisierten Abbildungen der Körpers oder anderen ausgefeilten Bilddarstellungen auf dem Monitor des PC gewichen. Und dennoch rieb sich die energiemedizinische Szene verwundert die Augen, als vor einigen Jahren neue Geräte auftauchten, die sowohl einen Höhepunkt brillanter optischer Präsentation darstellten als auch eine kaum glaubhafte Fülle von Informationen über verschiedenste, eigentlich völlig unzugängliche Mikro- und Makrobereiche des Organismus lieferten (von den Therapieoptionen einmal abgesehen).

Diese neue Medizindimension unter dem Namen Quantenmedizin (was man darunter auch immer verstehen mag) polarisiert seitdem mehr als je zuvor irgendein anderes medizinisch angewandtes physikalisches (?) Prinzip die Energiemedizin: hier diejenigen, die einen physikalisch begründeten In- oder Output verlangen wie z.B. elektrische, akustische oder optische Signale und diesen Geräten grundsätzlich Glaubwürdigkeit absprechen, dort begeisterte und zufriedene Anwender. Immer mehr irritierende Beobachtungen und Fragen tauchen auf: welches Funktionsprinzip steckt dahinter?

Sind es „nur“ Radionik-Geräte? Trifft es zu, dass einige dieser Geräte auch dann funktionieren und „messen“, wenn der Patient sich entfernt hat? Welche Bedeutung haben Begriffe wie Quanten-Entropielogik, photoneninduzierte Superkonduktivität oder Torsionsfelder ? Ist das Ergebnis wirklich vom Untersucher abhängig? Hier die mehr als Camouflage denn als Information zu betrachtenden spärlichen Aussagen der Entwickler, dort üppige Werbesprüche – eine klärungsbedürftige Situation !

Die DGEIM versucht nun mit diesem Kongress, Informationen aus erster Hand zu erhalten, hinter die Werbeoberfläche zu leuchten und Klarheit zu schaffen. Dabei kommen führende Vertreter der Grundlagenforschung, die über grundsätzliche Möglichkeiten einer Quantenmedizin berichten, ebenso zu Wort wie auch prominente Geräteentwickler, die zu ihren jeweiligen Systemen Stellung nehmen.

Bereits im Vorfeld hat dieser im deutschsprachigen Raum erste Kongresse über Quantenmedizin mit seinen internationalen Referenten große Beachtung erlangt. Ich darf sie herzlich zu unserem Symposium einladen und wünsche Ihnen dabei Freude, Interesse, neue Impulse und viele Kontakte.

Ihr Hendrik Treugut

Das Programm

Begrüßung Treugut

9.45 Uhr – 10.25 Uhr Einführungs- und Festvortrag
Quantenkohärenz als Basis biologischer Effektivität
Popp

10.25 Uhr – 11.05 Uhr
Quantenmedizin: Entwicklungen, Tendenzen

Maret
11.35 Uhr – 12.15 Uhr

Global Scaling und Quantum Resonance –neue Wege in Therapie und Prophylaxe
Müller

Nachmittag:
Vorsitz: Doepp/ Treugut

14.00 Uhr – 14.40 Uhr
Principles and quality
of effectiveness of Scio-System

Nelson

14.40 Uhr – 15.20 Uhr
Quantenmedizin:
Heilung durch Rückprogrammierun
g
Warnke

15.50 Uhr – 16.30 Uhr
Quantum biology and quantum medicine

Oschman

16.30 Uhr – 17.10 Uhr
Wirbelphysik kontra Quantenmedizin ?

Meyl

17.40 Uhr – 18.20 Uhr
Energie- und Informationsübertragung
in das Körperfeld: das NES-System

Fraser

18.20 Uhr – 19.00 Uhr
Integration von Informations- und
Energiemedizin im CoRe-Inergetix-System

Schmidt

 

Moderatoren und Referenten

Müller, Hartmut Dr. rer. nat.
Institut für Raum-Energie-Forschung GmbH,

Fraser, Peter
(NES-System), (www.nutrienergetics.eu)

Maret, Karl M.D., M. Eng, Dr. med.
Health Alliance, 430 Cliff Drive, CA-95003 Aptos, USA
(www.dovehealthalliance.com)

Meyl, Konstantin Prof. Dr.-Ing.
Erstes Transferzentrum für Skalarwellentechnik TZA,
Leopoldstraße 1, D-78112 St. Georgen (www.k-meyl.de)

Nelson, William Prof. Dr.

Oschman, James Prof. Ph.D.
Nature’s Own Research Association. P.O. Box 1935
Dover, NH 03821-1935, USA
(www.energyresearch.bizland.com)

Popp, Fritz-Albert Prof. Dr. rer. nat
International Institute of Biophysics e.V. (IIB),
Kapellner Straße, D-41472 Neuss (www.biophotonics.de)

Schmidt, Kiran
Oregon House, CA 95962 USA, (CoRe Inergetix System,)
(www.energy-medicine.info)

Treugut, Hendrik Priv.Doz. Dr. med.
Zentrale Radiologische Abteilung Klinikum Schwäbisch-Gmünd,
Postfach, D-73522 Schwäbisch Gmünd (www.dgeim.de)

Warnke, Ulrich Dr. rer. nat.
Universität des Saarlandes, Postfach 15 11 50,
66041 Saarbrücken (www.uni-saarland.de/fak8/warnke/)

Oschman, James Prof. Ph.D.
Nature’s Own Research Association. P.O. Box 1935
Dover, NH 03821-1935, USA
(www.energyresearch.bizland.com)

Popp, Fritz-Albert Prof. Dr. rer. nat
International Institute of Biophysics e.V. (IIB),
Kapellner Straße, D-41472 Neuss (www.biophotonics.de)

Schmidt, Kiran
Oregon House, CA 95962 USA, (CoRe Inergetix System,)
(www.energy-medicine.info)

[/vc_row]