10. Symposium

[vc_row full_width=““ bg_parallax=““ inertia=“0.1″ bg_maps_scroll=““ bg_maps_infobox=““]

„Energetisiertes und informiertes Wasser“
18. Oktober 2008
Stadthalle Heidelberg

9 Videos – zur Navigation durch die einzelnen Vorträgen den Dreierbalken links oben anklicken, dann öffnet sich ein Infofenster

 

Liebe Freunde unserer Gesellschaft, liebe Mitglieder,
liebe
Teilnehmer/Innen des Symposiums!
So ca. 10 Jahre ist sie her, die große Zeit der Wasserkongresse. Was einige Jahrhunderte in der westlichen Naturwissenschaft eine chemisch eher langweilige und physikalisch eher sonderbare, mit Anomalien behaftete Flüssigkeit war, stand plötzlich im Mittelpunkt von Kongressen – das Wasser wurde neu entdeckt. In der Tat gab es da Überraschungen in Hülle und Fülle: die kristalline Schönheit seiner inneren Struktur, der geometrische Tanz der Wellen, sein Aggregat – und Charakterwechsel, das Geheimnis seiner Wirbeldynamik, sein Wechselspiel mit der Welt der Klänge, seine überraschende Verwandtschaft mit dem Reich der Kristalle…

IMG_0982Natürlich gab es auch neue wissenschaftliche Erkenntnisse zum Staunen und Wundern (das gehört nun mal zur richtigen Wissenschaft) wie z. B. die Informationsspeicherung oder die Teilhabe des Wassers am Kommunikationsnetzwerk der living matrix. Oder die Entdeckung, dass jedes Proteinmolekül unseres Körpers von 15.000 Wassermolekülen umhüllt ist, dass über dieses Netzwerk des Wasser-Protonen-Subsystems ein zentraler Energiefluss stattfindet und man erahnt die Bedeutung des Wasser allein schon aus seiner Ubiquität.

Das Wasser präsentiert sich immer mehr als „Element“ mit einer faszinierenden Persönlichkeit, die einen durchaus berührt und sicher wird mancher etwas nachdenklicher als zuvor den Roman „Solaris“ von Stanislaw Lem lesen, in dem der Ozean auf dem fremden Planeten überlegene Intelligenz und Potentialität besitzt. Es ist auch kein Zufall, dass „Wasser“ zum Themenschwerpunkt der EXPO 2008 in Zaragossa bestimmt wurde.

Auch die DGEIMhat in den letzten Jahren zwei Kongresse mit demThema Energetisiertes und Informiertes Wasserveranstaltet. Beide Kongresse stießen auf sehr große Besucherresonanz und erwiesen sich als Höhepunkte der DGEIMKongressaktivitäten. Dies war zweifellos eine Folge der interessanten Darstellung sehr unterschiedlicher Aspekte durch unsere Referenten (zu denen auch der leider mittlerweile verstorbene Jacques Benveniste gehörte) und ein Blick auf das aktuelle Programm zeigt, dass wir diese Tradition fortsetzen. Wenn man noch genauer hinschaut, bemerkt man, dass ein Schwerpunkt übrigens auf einem sehr hinweisgebenden Phänomen liegt, nämlich den physikalischen Veränderungen des Wasser im Rhythmus kosmischer Zyklen als Zeichen seiner Eingebundenheit in das große Ganze. Oder mal spekuliert: was verschränkte Quanten können, sollte auch dem Wasser möglich sein!

Wie regelmäßig bei den DGEIMKongressen findet auch diesmal wieder eine interessante Industriepräsentation statt, bei der themenbezogene Verfahren, Geräte oder Anbieter um das Thema Energetisiertes und Informiertes Wasserherum speziell vertreten sind.

Ich darf sie herzlich zu unserem Symposium einladen und wünsche
Ihnen dabei Freude, Interesse, neue Impulse und viele Kontakte.

Ihr Hendrik Treugut
Präsident der DGEIM

 

Interviews mit den Referenten
Der Überraschungscoup gelang Guntram Zimmermann vom Tübinger Arbeitskreis Komplementärmedizin, der sich spontan mit dem Mikrofon auf den Weg machte und die verschiedenen Referenten zu ihren Themen befragte. Dazu setzen wir 2008 erstmals einen Blog auf, den Sie hier samt Videos sehen können >>

Die kompletten Videoaufnahmen auf DVD
des 10. Symposiums gibt es bei unserem Kongresspartner AVRecords auf DVD, bei Interesse einfach HIER KLICKEN und Sie werden direkt zur Bestellseite weitergeleitet.

10-DGEIM-Symposium-Wasser-2008
[/vc_row]