3. Kongress NetzwerkForum

Kongress NetzwerkForum
27. Mai 2006
Heidelberg, Stadthalle

 

Liebe Teilnehmer/innen des Kongresses,
liebe Freunde unserer Gesellschaft, liebe Mitglieder,

Der Juni 2005 war ein wichtiges Datum für uns: das US-amerikanische National Center for Complementary and Alternative Medicine (NCCAM) erklärte energy medicine zum 5. grossen Bereich („major area“) innerhalb der Komplementärmedizin. Dies bedeutet wohl eher wahrnehmen und weniger akzeptieren, aber immerhin! Damit rückt eine Medizin, die seit über dreissig Jahren geförderte Staatsmedizin in Russland bzw. der früheren UDSSR ist, endlich in das Blickfeld der westlichen medizinischen Führungsmacht und wird mit einem mehrere Millionen Dollar großen Forschungsbudget ausgestattet. Auf dieser website hat die US Regierung einen Text veröffentlicht, der energy medicine erläutern soll; eine Übersetzung der wichtigsten Anfangskapitel finden Sie auf unserer Website hier.

P1280742Eine gewisse Überraschung stellt die Aufteilung in zwei Arten von Energie dar, die uns EuropS¹ern auf den ersten Blick etwas befremdlich vorkommt, nämlich in „veritable“, also messbare, und „putative“, noch nicht messbare. Wer wie ich jedoch seit vielen Jahren die zwar ungewohnten, aber oft überraschend pragmatischen und praktikablen Denkansätze der klinischen Medizin der Amerikaner kennen- und schätzen gelernt hat, wird in dieser Aufteilung auch durchaus Vorteile erkennen. Sie spannt nämlich einen weiten Bogen von der Neuauflage der alten apparativen Elektromedizin bis hin zu Körpertechniken, zu mentalen und sogar spirituellen Heilverfahren.

Damit sind auch Bereiche angesprochen, die selbst innerhalb der Komplementärmedizin eine Randstellung aufweisen und die DGEIM liegt sicher richtig in ihrem Bemühen, sich den Möglichkeiten dieser Definition anzuschließen und sich weiter unter diesem internationalen Begriff zu bewegen, den sie ja schon seit Jahren benutzt. Ob jetzt auch bei uns die Anerkennung und das große Forschungsbudget kommen…? Unter diesem Gesichtpunkt betrachten Sie bitte das vorliegende Programm zum 3. NetzwerkForum Kongress der DGEIM. Wieder haben wir uns bemüht, alte und neue Aspekte unseres Themas zu vertiefen und die Vorträge von weltbekannten und weniger bekannten Referenten zu einem interessanten Paket zusammenzufassen. Aus verschiedenen Gründen und dem Zuge der Zeit folgend findet der Kongress nur an einem Tag statt; wir hoffen, dass diese Konzentrierung und Kompaktierung Ihre Zustimmung finden wird !

Um es abschließend noch einmal pointiert auf einen Nenner zu bringen: es gibt uns jetzt wirklich, wir sind eigentlich größer als wir dachten und wir werden weiterhin etwas daraus machen ! Ich darf Sie herzlich zu unserem Kongress einladen und wünsche Ihnen dabei Freude, Interesse, neue Impulse und viele Kontakte.

Ihr Hendrik Treugut

 

Navigation durch das Programmheft links unten im Player
3.-netzwerk_2006